Ein Blick in die Küche von Zeeland …. einen Bolus backen

Minicamping De Visser wird 2011 35 Jahre alt. Aus diesem Grund ist die Saison voller Aktivitäten. Die Campingbauerin bringt ihre Gäste regelmäßig zu einem Workshop. Diesmal schauen sich die Gäste die Küche von Zeeland an. Wir werden “Bolus” backen.

Alle Interessierten kamen um 10.30 Uhr zusammen. Auf dem Rad trotzen wir dem “immer Westwind”, der an diesem Tag stärker ist als normal. Wir finden es auf dem Weg zum Koch-Bauernhof Krommenhoeke . Der Wind hilft uns.

Zusammen anfangen

In der umgebauten Scheune, wo der Stall Platz für eine geräumige Profiküche geschaffen hat und der ehemalige Stall heute als Esszimmer dient, heißt uns die Besitzerin Marieke herzlich willkommen. Nach einer kurzen Einführung werden meine Gäste sofort zur Arbeit gebracht. In Gruppen aufgeteilt, sucht jedes Paar in der Küche einen eigenen Arbeitsplatz, in dem die erforderlichen Materialien und das Rezept bereits bereit sind. Sie werden “Bolussen” backen.

Es ist keine Frage von Fertigmehl, zu dem ein Schuss Wasser hinzugefügt werden kann. Nein, nein … an der Bauernhof Krommenhoeke wird ökologisch gekocht und alles frisch und vorzugsweise aus der Region. Deshalb müssen meine Gäste mit Mehl, Salz, Hefe und Zucker arbeiten, um einen geeigneten Bolus-Teig zu bilden. Marieke erklärt kurz die Knettechnik und der aufstrebende Bäcker kann weiter machen. Einer hält die Rührschüssel, während der andere versucht, die Klumpen mit einem Holzlöffel aus dem Teig zu rühren. Es ist harte Arbeit an diesem Urlaubstag. Der klumpige Teig geht unter einem feuchten Tuch in den Ofen und steigt dann für eine Stunde auf.

Köstliches und ehrliches Zeeländisch

In dieser Pause haben die keine Zeit für ein Gespräch auf der windstillen Terrasse des Hofes. Meine Gäste müssen weiter in die Küche gehen, um eine Suppe zum Mittagessen zu bereiten. Eine Kürbissuppe. Ich sehe einige Gesichter, die mit der Art der Suppe zu tun haben. Aber die Köchin Marieke unterzieht ihre Schüler einer Geschmacksprüfung und bringt trotzdem alle Nasen in die richtige Richtung. Mit einem kleinen Trick, um einen Ausflug und Tipps zum Konservieren der Kürbiskerne für die folgende Saison herauszuschneiden, sind die Schüler ernsthaft damit beschäftigt, Kürbis zu schneiden, Zutaten zu wiegen und schließlich die Kürbissuppe zu würzen.

Endlich gibt es in 6 Pfannen eine tolle Kürbissuppe. Ich lass mich schmecken! Jede Suppe hat ihren eigenen Geschmack und ihre eigene Struktur, die dem Geschmack und den Wünschen jedes Paares entspricht. Eine dicke Mahlzeitsuppe. Eine leichtere Suppe, die dem Abendessen gut vorangehen kann. Eine Suppe, in der der verwendete Rosmarin gut reflektiert wird Und eine würzige Kürbissuppe mit Curry-Geschmack. Aber alles schmackhaft und zur vollsten Zufriedenheit der Köche gemacht.

Aufmerksamkeit auf die “Bolus”

Trotz des starken Windes essen wir im Schatten auf der Terrasse der Kochfarm. Aber nicht lange, denn der Bolus-Teig ruft. Der Teig ist an den Rand der Schüssel gestiegen und ist gebrauchsfertig. Nun geht es los…. Nachdem der Teig erneut geknetet und in gleiche Segmente aufgeteilt wurde, werden Kugeln und Streifen geformt. Der Riegel wird von einer Mischung aus braunem Puderzucker, Zimt, Salz und Sirup gerollt. Und schließlich zu einem kleinen Bolus geformt, in einer schönen Locke. Wenn jeder seinen Bolus auf dem Backblech hat, geht er in den Ofen und dann bleibt Zeit für eine Pause.

Während der angebotenen Ruhezeit führt Bäuerin Marieke die Teilnehmer durch den Kräuter- und Gemüsegarten. Eine kurze Erklärung zum Riechen und Schmecken hier und da. Marieke kocht mit saisonalen Produkten aus dem eigenen Garten und anderen Produkten aus der Region.

Die Glocke läutet, die Bolussen rufen wieder. Marieke ist zu schnell für die Gruppe und sorgt dafür, dass der Geruch frisch gebackener Bolussen in die Küche zurückruft. Dort kühlen die verdrehten Nudelhölzer ab und warten auf die Macher. Am Ende des Workshops trinken wir eine Tasse Kaffee und natürlich den hausgemachten Zeeländische Bolus. Ein noch nicht vollständig abgekühlter Bolus, den Sie in keinem Geschäft so frisch kaufen können.
Ein herlich Dessert und ein wohlverdienter Abschluss eines lehrreichen Nachmittags voller Anstrengung und Spaß.

Die anderen Bolussen werden in der Fahrradtasche mitgenommen, um Partnern zu Hause stolz gezeigt zu werden. Viele dieser Bolussen kamen nicht in den Abend!

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *